CENTRUM FÜR NATURKUNDE (CENAK), HAMBURG

Am 27.4.2017 eröffnet das Centrum für Naturkunde das neue Foyer des Zoologischen Museums in Hamburg. Der ehemals gut versteckte Eingang des Museums wurde zur Bundesstraße hin verlegt und mit einem barrierefreien Eingang versehen. Für die dadurch neu erschlossene Ausstellungsfläche (500qm von aktuell 2.000qm) entwickelte FRAMEGRABBER ein modernes, medial unterstütztes Raum- und Ausstellungskonzept. 

Es bestand der Anspruch auf begrenzter Fläche exemplarisch zu zeigen, wie sich Naturkunde und aktuelle Aspekte der Erforschung der Natur, sowie der Umwelt- und Naturgeschichte, neu und zeitgemäß medial inszeniert vermitteln lassen.

Beeindruckende Großexponate erzählen von den gegenwärtigen Lebensbedingungen einzelner Tierarten und illustrieren damit den klimatischen Wandel und die Veränderungsprozesse des ÖkosystemsSo entsteht ein direkter Bezug zum zentralen Thema des Museums, dem Zeitalter des Menschen, dem Anthropozän und den damit verbundenen Veränderungs- und Umwälzungsprozessen. Am Beispiel des Eisbären lässt sich exemplarisch die Zerstörung seines Lebensraumes durch den Klimawandel erklären und konkret nachvollziehen. Die mediale Vermittlung einzelner Themenfelder lässt die Besucher in die komplexen Zusammenhänge eintauchen, die interaktiv erkundet werden können. Das Eisbär-Tracking macht es möglich einzelnen Eisbären in Spitzbergen live auf ihren aktuellen Wanderrouten zu folgen. An der Finnwal-Station können Besucher die Knochen eines Skeletts auf einem Touchbildschirm selbst zusammensetzen, so dass sie die Struktur und den Aufbau des Finnwals selbst interaktiv begreifen können. Die mediale Inszenierung macht wissenschaftlich Ergebnisse auf spielerische Weise erfahrbar und präsentiert dabei Forschung auf dem neusten Stand.

Die große, fast 30m lange und über Eck laufende Ausstellungsvitrine stellt neben der erlebnisreichen Geschichte der Hamburger Naturkundemuseen auch den aktuellsten und derzeit wesentlichen Aspekt der Naturkundeforschung dar: das neue Zeitalter des Menschen – das Anthropozän. Die Exponate, Grafiken, Texte und Medienstationen nutzen die Raumtiefe und Länge der Vitrine aus, um die Fülle von Informationen in eine für den Besucher verständliche Struktur zu bringen.

Projektkategorie
Leistungen
Ausstellungsgestaltung
Medienkonzeption
Medientechnische Planung
Medienproduktion
Programmierung
Lichtdesign
Ausstellungsgrafik
Fertigstellung

AUFTRAGGEBER

Universität Hamburg – Zoologisches Museum| Martin-Luther-King-Platz 3 | 20146 Hamburg

Architektonische Planung und Umbau: reichardt+partner architekten | Elbchaussee 93 | 22763 Hamburg

ARCHITEKTONISCHE PLANUNG UND UMBAU

reichardt+partner architekten | Elbchaussee 93 | 22763 Hamburg

AUSSTELLUNGSFLÄCHE

500qm

AUSSTELLUNGSORT

Zoologisches Museum | Bundesstraße 52 | 20146 Hamburg